Vom Klima


Hier die offizielle Darstellung der Hurrican-Forschung:

Hurrikanforschung

 

Strategies of Research Policy Advocacy: Anthropogenic Climatic Change Research, 1957-1974, David Hart , 92-08 September 1992

 

Wetterforschung

 

12.11.06 03:46


Advertisements

Ganz kurz möchte ich das Projekt Pascua Lama der Barrick Gold Company in Chile aufmerksam machen.

Homepage

Projekt

Kritik

An der Idee, zu Lasten der dortigen Umwelt, der dort lebenden Menschen und der Grundwasserreservoirs der riesigen Gletscher, nach Gold zu graben, beteiligt sich auch der Vater von G.B., George Bush Senior.

Stellt sich durch die bereits offiziell wahrgenommene Bedrohung unserer Welt durch Klimakatastrophen nicht auch in diesem Zusammenhang die Frage, ob die „Bush-Dynastie“ einen guten Partner für die Freien Demokratien des Westens darstellt?

Man müsste schon Physik, Geologie und am Besten noch Funktechnik studiert haben, um alle Zusammenhänge zu verstehen! Tatsache ist, dass, wenn man auf EISCAT nachsieht, dass bereits in wenigen Minuten „Ionospheric Heating“ messbare Veränderungen erzeugt werden können. Für viele Forscher steckt dahinter die Idee einer „Arche“, die Leben bewahren soll. Unterwegs aber ist auf jeden Fall RMA, die Revolution of Military Affairs, deren Auswirkungen so makaber wie aus einer anderen Welt sind, die andere feindliche Staaten zum Aufrüsten in diesem Gebiet anregt und darüber Katastrophen auslösen könnten, wenn sie Terroristen in die Hände fallen. Bürgerrechtskommissionen sollten qualifizierte Wissenschaftler aussenden, die diese Spezialbereiche laufend überprüfen.

7. November 2006, 01:39 Uhr

Mit einigen der Radaranlagen führen Wissenschaftler nicht nur Messungen, sondern auch Experimente in der Ionospähre durch. Das Interesse an Ergebnissen reicht mittlerweile bis zum Van Allen Gürtel, sogar bis zur Erforschung der Wirkung von Sonnenflecken auf der Erde. Nicht nur über eine größere Fläche messbare Veränderungen, sondern auch sichtbare wie Nordlichter und Sprites konnten bereits erzeugt werden. HAARP selbst wurde an einer Position gebaut, von der aus es, wie Kritiker meinen, sogar den Jetstream ablenken könnte.

G.B. präsentiert sich als bemerkenswertes Unikat mit einem sehr umfangreichen Register an interessanten Taten. Fast wäre mir diese sehr aufregende Homepage entgangen!

Hochwasser in Europa

7. November 2006, 01:04 Uhr

Kann G.B. WIRBELSTÜRME und TSUNAMIS erzeugen? Mit dieser Theorie setzte sich Prof. Chossudovsky in die Nesseln. Schwieriger als in anderen Zusammenhängen war es, auch nur annähernd eine Ahnung zu bekommen, wo hier die Grenze zwischen Phantasie und Wahrheitsfindung läuft. Sämtliche Außerirdische, Esoteriker, Hysteriker und Leichtgläubige auf die Seite geschoben, stelle ich hier ganz kurz den harten Kern vor.

Kurz zusammengefasst, an diesen billigen Katastrophenfilmen über Öko-Terroristen im Fernsehen ist nichts dran, vielleicht noch, dass dass das Buch „Welt in Angst“ von Michael Crichton gut ist.

Vertan hat sich Prof. Chossudovsky bei der Geschichte, das Erdbeben in Tangshan wäre künstlich erzeugt worden. Es dauerte aber lange, bis eine vernünftige Studie über Erdbebenlichter auflag.

Obwohl es mittlerweile möglich ist, Atombomben oberhalb der Athmosphäre, im Meer und unterirdisch zu zünden und jede von diesen eine etwa zwanzigfache Wirkung wie die von Atombomben erzielen kann, erscheint die Geschichte mit dem künstlich erzeugten Tsunami sehr unglaubwürdig, da sich der Zusammenhang zwischen elektromagnetischen Strömen in der Athmosphäre und Erdbeben erst im Aufbau befindet und diese Materie noch dazu sehr komplex ist. Hier ernsthafte URL´s:

Veröffentlichung
Facharbeiten
Abfrage

Die Warnungen vor dem Tsunami 2004 wurden, dies meinte auch Ch., nicht rechtzeitig durchgegeben. Dies ist bekannt, aber immerhin handelte es beim 26.12. um einen hohen Feiertage. Nachdenklich könnte aber machen, dass bereits etliche Tage vor dem Tsunami Veränderungen in der Athmosphäre gemessen wurden und einfach niemand etwas unternahm, um die Menschen zu warnen. Obwohl dieser Indikator noch nicht als perfekt zuverlässig gilt, wäre es korrekt gewesen, mehr Umsicht walten zu lassen. Die Experten handelten offensichtlich nach der Devise: „Doppelt nicht warnen hält besser!“

The observation of DC/ULF emission at Nakatsugawa, Japan in possible association with the Sumatra-Andaman earthquake

KENJI OHTA1 , NOBUO WATANABE1 , MASASHI HAYAKAWA2
1Chubu University
2The University of Electro-Communications

ULF geomagnetic anomaly associated with the Sumatra earthquakes

SARMOKO SAROSO1 , HISASHI ISHIKAWA2 , KATSUMI HATTORI3 , MASASHI HAYAKAWA4 , KAZUO SHIOKAWA5 , KIYOHUMI YUMOTO6

Die abenteuerliche Wunderwaffe HAARP steht in Alaska. Im wesentlichen handelt es sich um eine Anlage zur Forschung in den Bereichen Funk, Wetter, Ionosphäre bzw. Weltraum und Erdbebenvorhersage, die auch für Arbeitsplätze und Aufschwung in Alaska gesorgt hat. Dies wäre nicht möglich ohne Zusammenarbeit mit Satelitten bzw. Forschungsstationen in anderen Ländern. EISCAT und DEMETER in Europa forschen zusammen mit den Japanern auf einem derartig hohen Niveau, wie sich dies hier bei uns kaum jemand vorstellt. Russland besitzt ebenfalls solche Radaranlagen, vielleicht sogar China. Hier wirklich verlässliche Seiten:

HAARP
Elfrad
Tesla

Da aber für diese Forschung auch militärische Mittel verwendet werden, kann es nicht ausgeschlossen werden, dass HAARP nicht nur zur Forschung, für „Überhorizontradar“ und „Verständigung mit U-Booten“ bzw. zum Aufspüren feindlicher Bunker und Bodenschätze benutzt wird, sondern auch, dass es als gefährliche Waffe eingesetzt werden könnte. Obwohl HAARP optisch nicht die ursprünglich von Eastlund geplante Größe erreicht hat, bestehen durchaus realistische Chancen, dass HAARP durch geschickte Verlegung der Dipole, durch Verstärkung der Antennen, durch moderne Technik, durch Satelitten im Weltall verstärkt wird oder zumindest jederzeit auf ein extrem bedrohliches Ausmaß ausgebaut werden könnte. Es könnte auch möglich sein, Radaranlagen „hintereinanderzuschalten“, damit deren Wirkung verstärkt wird. In verschiedenen Gegenden der Erde entstehen immer mehr Radaranlagen bzw. Teleskope, in Südafrika ebenso wie in Australien

Diskussion.

Insgesamt sollte man bedenken, dass die Tektonik, die Theorie über die Verschiebung der Erdplatten, auf Magnetismus beruht. Magnetismus und Elektrizität hängen, wie man weiß, eng zusammen. Wir wissen, wie schnell ein Hühnchen in der Mikrowelle gegart ist, dass die Funktionen unseres Körpers auf biochemischen Zusammensetzungen beruhen, sodass auf jeden Fall in diesem Bereich mit sehr mächtigen Kräften gespielt wird und man sollte vermehrt auf Öffentlichkeitsarbeit achten.

Ch. weist darauf hin, dass tatsächlich ein Gesetzesentwurf für „weather manipulation“ vorliegt. Den Einsatz von HAARP als „Crowd controll“ kann ich mir persönlich nicht vorstellen. Es wurden aber in Russland unheimliche Experimente gemacht. In der Nähe von großen Radaranlagen sollten von der Zivilbevölkerung, um Krankheiten zu vermeiden, Sicherheitsabstände eingehalten werden..Insgesamt gesehen, hat sich also „Verschwörungstheoretiker“ Ch. hier und dort im Einzelnen geirrt, aber selbst seine unwahrscheinlichsten Aussagen auf seiner umfangreichen Homepage beinhalten doch Substanz, Er arbeitet im Team, nicht alle Artikel sind gleich gut, aber trotzdem sollte man seinen Aussagen unbedingt nachgehen.

ENMOD, „Environmental modification“ als Waffe verwendet, macht auch Experten Sorgen.

Jane Aken

„Dedicated to seeking all avenues to find the cure for Alzheimer’s Disease, Yasmin Aga Khan serves on the Board of Directors, as Vice Chairman, of the Alzheimer’s and Related Disorders Association. She also serves on the Nomination, Development and Public Policies and Issues Committees, as well as the Executive Committee. She is also President of Alzheimer’s Disease International, a National Council Member of the Salk Institute, and a spokesperson for the Boston University School of Medicine, Board of Visitors….“/strong>

Klicken Sie auf dieses Bild:

hayworth.gif